Bergkittel

BergkittelDer Bergkittel, die Tracht der Bergleute, ist eng mit der Geschichte des Bergbaus verbunden. Er wird unter anderem von den Professoren und Studenten der Montanuniversität Leoben zu offiziellen Anlässen, wie Akademischen Feiern oder dem Ledersprung getragen.

Der Bergkittel ist auch heute noch ein Symbol für die harte und gefährliche Arbeit der Berg- und Hüttenleute. Doch wer ihn genauer betrachtet, findet noch mehr Symbole:

  • Der schwarze Stoff steht für die Dunkelheit im Stollen, die goldenen Knöpfe symbolisieren das Licht der Sonne.
  • Der Bergkittel weist insgesamt 29 Knöpfe auf, sie symbolisieren das Alter der Heiligen Barbara, in dem sie von ihrem Vater enthauptet wurde.
  • Die obersten drei Knöpfe werden offen getragen. Die heilige Barbara wollte zur Erinnerung an die Heilige Dreifaltigkeit drei Fenster in ihrem Turm haben.
  • Der Pelerinkragen hatte ursprünglich eine Schutzfunktion vor Schmutz und Nässe, er verweist auf den Ursprung des Bergkittels und besitzt neun Zacken, die die Dauer der Gefangenschaft der hl. Barbara symbolisieren.
  • Die Zopfborten am Ärmel repräsentieren den Docht der Grubenlampe.
  • Je nach Studienrichtung werden am Ärmel verschiedene Embleme getragen.